Dr. Norbert Menke (Sprecher der Geschäftsführung Leipziger Stadtholding)

Leipziger Stadtholding

Langfristig denken, nachhaltig handeln und einen Mehrwert für die Leipziger schaffen.

Die Leipziger Stadtholding (Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH) ist die Managementholding für die Leipziger Wasserwerke, die Leipziger Verkehrsbetriebe und die Leipziger Stadtwerke. Sie nimmt die Leitungs- und Steuerungsfunktion im Interesse der Stadt Leipzig wahr. Unternehmensübergreifende Aktivitäten unterstützen die Beteiligungsunternehmen in ihrer wirtschaftlichen Betriebsführung. Das operative Kerngeschäft und die Eigenverantwortlichkeit der Unternehmen werden dabei nicht eingeschränkt. Auf der Grundlage einer mit der Gesellschaft Stadt Leipzig abgestimmten Leitlinie wird die konzeptionelle Arbeit mit den Verantwortlichen der Unternehmen geleistet.

Die Unternehmen der Leipziger Gruppe sind kommunale Versorgungs- und Dienstleistungsbetriebe für die Stadt Leipzig und die Region. Diese stehen für eine sichere und ressourcenschonende Versorgung mit Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser. Die Leipziger Verkehrsbetriebe sind verantwortlich für Straßenbahn und Omnibus und damit der wesentliche Pfeiler im öffentlichen Personennahverkehr. Mit ihren preisgünstigen Produkten, kundenorientierten Dienstleistungen und den zukunftsweisenden Infrastrukturmaßnahmen tragen die Unternehmen der Leipziger Gruppe im Auftrag der Stadt einen wichtigen T eil zur kommunalen Daseinsvorsorge und zur Lebensqualität in Leipzig und der Region bei.

Die Leipziger Gruppe beschäftigt über 5.000 Menschen und ist damit einer der größten Arbeitgeber Leipzigs. Mit umfangreichen Investitionen stellen die Unternehmen darüber hinaus einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor für die Region dar. Die Leipziger Wasserwerke verfügen über ein Leitungsnetz von über 5.800 Kilometern, hinzu kommen fünf Wasserwerke sowie 18 Kläranlagen. Die Trinkwasservorräte der Region Leipzig stammen aus dem urzeitlichen Muldebett zwischen Wurzen, Eilenburg und Naunhof. Dort fördern die Leipziger Wasserwerke den Großteil der rund 32 Millionen Kubikmeter Trinkwasser, die sie jährlich an über 618.000 Menschen in der Region liefert.

Über ein 4.964 Kilometer langes Netz wird Leipzig durch die Leipziger Stadtwerke zuverlässig, preiswert und umweltfreundlich mit Fernwärme, Strom und Gas versorgt. Gemäß ihrer Strategie – langfristig denken, nachhaltig handeln und einen Mehrwert für die Menschen und die Region Leipzig schaffen – ist es den Leipziger Stadtwerken in den letzten Jahren hervorragend gelungen, ihre Marktposition zu festigen. Mit 14 Straßenbahnlinien auf einem über 210 Kilometer langen Streckennetz sind die Leipziger Verkehrsbetriebe das zweitgrößte Straßenbahnunternehmen Deutschlands. Der Omnibusbetrieb umfasst 61 Linien mit einer Länge von rund 1.050 Kilometern. Sie befördern in einem Einzugsgebiet von 1.100 Quadratkilometern rund 690.000 Einwohner. Im Spannungsfeld von Ökonomie, Ökologie und sozialer Verantwortung erzielt das Unternehmen bei sinkenden Zuschüssen Bestwerte in allen Belangen. 1997 hat die Ratsversammlung der Stadt die Gründung der Leipziger Stadtholding beschlossen. Geschäftszweck dieser Holding ist es, die strategische Ausrichtung der drei kommunalen Betriebe festzulegen, die Kostenstruktur auch im Verbund der Konzernunternehmen zu optimieren und den steuerlichen Querverbund herzustellen. Ein finanzielles Primärziel ist darüber hinaus die Gewährleistung der vollständigen Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs. Strategische Finanzbeteiligungen der Leipziger Stadtholding an Unternehmen stärken den Standort nachhaltig. So hält die Leipziger Stadtholding Anteile an der VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft, der Leipziger Strombörse European Energy Exchange AG (EEX) und der envia Mitteldeutsche Energie AG. Dies gewährleistet den Erhalt von Arbeitsplätzen und die Wertschöpfung in Leipzig und der Region. +