Falk Brandt (Geschäftsführer SWH Städtische Wirtschaftsbetriebe Hoyerswerda GmbH)

SWH Städtische Wirtschaftsbetriebe Hoyerswerda GmbH

Unser Ziel: Eine energieeffiziente, umweltfreundliche Stadt mit weitgehender Ressourcenautonomie.

Hoyerswerda

Die Städtischen Wirtschaftsbetriebe Hoyerswerda können auf eine lange Geschichte zurückblicken. Sie begann im Jahr 1892 mit dem Aufbau einer kommunalen Versorgungswirtschaft durch den Bau des städtischen Wasserwerks in Groß-Neida. Heute erbringen die Wirtschaftsbetriebe für die Einwohner und Betriebe der Stadt sowie die Gäste der Region umfangreiche Leistung der Ver- und Entsorgung, des Öffentlichen Personennahverkehrs und bieten Bade-, Sport- und Entspannungsmöglichkeiten sowie ein umfangreiches kulturelles Angebot.

Bereits wenige Jahre nach dem Bau des ersten Wasserwerks waren die meisten Grundstücke der Stadt an die kommunale Wasserversorgung angeschlossen. In kurzem Abstand wurden ein Elektrizitäts- und ein Gaswerk in Betrieb genommen. Im Laufe der Zeit haben sich die seit 2009 unter dem aktuellen Namen firmierenden SWH Städtischen Wirtschaftsbetriebe Hoyerswerda GmbH zu einem effizienten und modernen Querverbundunternehmen weiterentwickelt.

Als geschäftsführende Holding nehmen die Wirtschaftsbetriebe die wirtschaftliche Tätigkeit für ihre Tochterunternehmen, die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH, die Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster mbh, die Lausitzbad Hoyerswerda GmbH und die Lausitzhalle Hoyerswerda GmbH, wahr. Damit garantieren die Wirtschaftsbetriebe die Versorgung der Bevölkerung mit elektrischer Energie, Gas, Wasser und Fernwärme. Gleichzeitig verantworten die Wirtschaftsbetriebe die Entsorgung der Abwässer sowie die Übernahme von Aufgaben des öffentlichen Nahverkehrs und den Betrieb von Bädern und anderen kulturellen Einrichtungen. Unter dem Motto „Hoyerswerda – Alte Energiestadt mit Neuer Energie“ haben sich Kommunalpolitiker und Vertreter öffentlicher Einrichtungen der Stadt Hoyerswerda und der Region zusammengeschlossen, um mit einer ökonomisch effizienten und umweltschonenden Energiebereitstellung wesentlich zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der Region beizutragen.

Ziel des Programms ist eine energieeffiziente Stadt mit weitgehender Energie- und Ressourcenautonomie, die in gesellschaftlicher Kooperation die schrittweise Ablösung der fossilen Energieträger und Ressourcen sowie den Übergang auf eine solarbasierte Energie- und Ressourcenwirtschaft und einen funktionalen Natur-, Umwelt- und Klimaschutz beinhaltet. Damit verbunden ist ein nachhaltiges Wachstum der regionalen Wirtschaftskraft und die Verbesserung der Lebensqualität für die Bevölkerung in Stadt und Region. Die Verantwortlichen der Städtischen Wirtschaftsbetriebe sehen in ihrer Arbeit einen Modellcharakter für andere Städte und Regionen in vergleichbarer Größe. Im Ergebnis führt der Übergang zu einer effizienten, regenerativen und regional basierten Energie- und Ressourcenwirtschaft in der Stadtregion Hoyerswerda zu einem wissenschaftlichen, technologischen und logistischen Vorsprung. So stellt das Wirken der Städtischen Wirtschaftsbetriebe Hoyerswerda die wirtschaftliche und soziale Prosperität der Stadtregion langfristig sicher und ist ein entscheidender lokaler Beitrag zum globalen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz. +